Warum ein Schwachstellenscan wichtig für Unternehmen ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Sicherheit ist in der heutigen Welt ein absolutes Muss. Die meisten Unternehmen verstehen dies und leiten grundlegende Schritte in die Wege, um ein gewisses Maß an Schutz vor digitalen Bedrohungen zu bieten. Wenn Ihr IT-Administrator jedoch dabei ist, Ihr Netzwerk zu sichern, gibt es unzählige Dinge, die richtig gemacht werden müssen, um Informationssicherheit zu gewährleisten. Von einfachen Konfigurationsfragen bis hin zu Patch-Implementierungen – wenn Sie die gesamte technische Infrastruktur eines Unternehmens verwalten, wird es kompliziert, den Überblick zu behalten. Ein einfaches und wirksames Mittel diesem Chaos schnell Herr zu werden und immer den Überblick zu behalten, ist ein regelmäßiger Schwachstellenscan Ihrer Unternehmensinfrastruktur.

Warum die Überprüfung des IT-Netzwerkes so wichtig ist, was es für potenzielle Schwachstellen gibt und welche Gründe dafür sprechen, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Was ist überhaupt ein Schwachstellenscan?

Ein Schwachstellenscan hilft Ihnen, wie der Name schon sagt, Schwachstellen in Ihrem IT-Netzwerk zu finden. Dieser Scan erfolgt in der Regel durch ein Programm und scannt das IT-Netzwerk in kurzer Zeit, woraufhin im Anschluss ein Reporting bzw. Abschlussbericht erstellt wird.

Was sind potentielle Schwachstellen

Heutzutage gibt es jede Menge gefährlicher Sicherheitslücken, was aber hauptsächlich daran liegt, dass die Angreifer immer besser und kreativer darin werden bestehende Schwachstellen zu Ihrem Vorteil auszunutzen. So entsteht ein Wettrüsten, bei dem Sie ganz sicher nicht verlieren möchte, da es fatale Folgen für Ihr Unternehmen mit sich ziehen würde.

Viele Schwachstellen sind leicht zu finden und lassen sich mit wenig Aufwand beheben. Diese kleinen, leicht zu findenden, Schwachstellen treten allerdings häufig auf und reichen aus damit der Angreifer in Ihr System eindringen kann. Um eben dieses doch sehr große Risiko zu minimieren, empfehlen wir einen regelmäßigen Schwachstellenscan, der Ihr IT-Netzwerk auf eine von über 68.000 bekannten Schwachstellen scannt und so wiederkehrenden Sicherheitslücken sichtbar macht.

Typische Sicherheitslücken sind:

  • schwache Passwörter
  • Fehlkonfigurationen
  • veraltete Systeme

Schwachstellenscans für Unternehmen jeder Größe

Ein Scan der IT-Netzwerke empfiehlt sich immer, egal wie groß das Unternehmen ist. Bei kleinen Unternehmen besteht oft das Problem, dass sich keiner für die IT-Sicherheit zuständig fühlt bzw. der Überblick über regelmäßige Arbeiten im IT-Netzwerk verloren geht und schlichtweg die Zeit dazu fehlt. Bei großen Unternehmen ist das Netzwerk so groß, dass mehr Potential für Sicherheitslücken im System entstehen können. Außerdem kann ein Eindringen in das System fatale Schäden anrichten – ganz nach dem Motto: Wer mehr hat, kann mehr verlieren. Aber selbst große Unternehmen haben oft nicht den ganzen Überblick über Ihre IT-Sicherheit, beispielsweise durch ein auslassen von regelmäßigen Updates der Systeme.

Sicherheit für Kunden

Bei einem Angriff in Ihr IT-Netzwerk sind nicht nur Sie das Ziel. Der Angreifer kann unter Umständen auf alle Kundendaten zugreifen, diese bedrohen und erpressen. Das sorgt in erster Linie für einen hohen finanziellen Schaden, nicht zu vernachlässigen ist aber auch der Reputationsschaden – schließlich sind Sie an dem Dilemma schuld. Wenn Ihr Unternehmen mit sensiblen Kundendaten zu tun hat, sind Sie in der Verantwortung, diese entsprechend zu schützen. Informationssicherheit zu gewährleisten ist immer auch ein wichtiger Teil um die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) zu erfüllen und den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten.

Abgrenzung zum Penetrationstest

Der Schwachstellenscan sollte nicht mit dem Penetrationstest verwechselt werden, ist dieser doch eine Vorstufe zum Penetrationstest. Bei einem Pentest wird ein Hackerangriff von einem IT-Spezialisten simuliert, um so die Schwachstellen der IT genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei geht der IT-Fachmann detailliert vor und testet den Härtefall. Dabei werden in der Regel Sicherheitslücken gefunden, die sehr versteckt und meist nicht von dem Schwachstellenscanner auffindbar sind. Jedoch ist der Penetrationstest im Vergleich zum Schwachstellenscan einmalig und deutlich kostspieliger.

Schwachstellenscan oder Penetrationstest

Um das Risiko so gut wie möglich zu minimieren, sollten Sie regelmäßige Scans von Ihrem System machen. Damit finden sich alle durch einen Schwachstellenscanner auffindbaren bekannten Lücken und Fehler. Im Anschluss können diese anhand der Handlungsempfehlungen eines Experten priorisiert und behoben werden.
Ein Penetrationstest sollten Sie aber dennoch im Hinterkopf behalten, um wirklich die meisten Sicherheitslücken ausfindig zu machen und zu schließen.

Fazit

Ein Schwachstellenscan ist für die IT-Sicherheit eines jeden Unternehmens wichtig. Es dient zu Aufdeckung von Sicherheitslücken und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Allgemein sollten Schwachstellen nicht vernachlässigt werden, da ein Angriff einen enormen Schaden anrichten kann.

Die Scans lassen sich bei uns in verschiedenen Paketgrößen aufteilen, in denen Sie individuell überlegen können, was sie genau brauchen. Alternativ bieten wir ein unverbindliches Beratungsgespräch zu unserem Schwachstellenscanner an.

Das könnte Sie auch interessieren

firewall

Eine Firewall ist knapp gesagt ein Cybersecurity-Tool bzw. ein Rechnerschutz und dient der Informationssicherheit.

IT-Sicherheit
sinvolle it sicherheit maßnahmen

Hier erfahren Sie 4 Maßnahmen, die Ihre IT Sicherheit erhöht und Ihr Unternehmen um ein vielfaches sicherer macht.

IT-Sicherheit
Managed Backup

Ein fehlendes Backup macht sich immer erst zu spät bemerkbar. Daten sind das Gold unserer Zeit und müssen geschützt werden.

IT-Sicherheit
Credential Phishing anhand eines Beispiels: geöffneter Briefumschlag

E-Mails von Hackern landen bei jedem immer mal wieder im Postfach. Diese Woche auch in unserem und dem eines Kunden.

IT-Sicherheit
Email sorgt für falschen Klick und lässt den Malware befall zu!

Ein falscher Klick kann Ihnen mehrere Tausend Euro und einen hohen Reputationsschaden kosten.

IT-Sicherheit
3 Typische Arten eines Cyberangriffs

Diese 3 Vorgehensweisen sind typisch für einen Hacker. Was können Sie als Opfer dagegen tun?

IT-Sicherheit
Jetzt für den OSYSCON Newsletter anmelden
Bleiben Sie auf dem neusten Stand der digitalen Sicherheit
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit dem Eintragen akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien, diese finden Sie hier.
Onboarding

Im Onboarding werden wir Sie und Ihr Netzwerk zunächst genauer kennenlernen und bestimmen einen gemeinsamen Fahrplan. Wir fordern Dokumente an, die wir für die Begutachtung benötigen und klären Ihre Bedenken. Sonderwünsche Ihrerseits werden ebenfalls besprochen. Sie möchten bestimmte Geräte von der Prüfung ausschließen? Kein Problem. Sie möchten, dass wir auf etwas besonders viel Augenmerk legen? Auch kein Problem. All dies und vieles mehr muss vor dem Beginn einer jeden Prüfung geklärt werden.

Holen Sie sich ihr individuelles Angebot

Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien, diese finden Sie hier.