Business Continuity Training

Die Berliner Polizei hat Anfang Oktober den Ernstfall geprobt: einen Biowaffen-Anschlag. Dazu gehörte die Festnahme der Terroristen, die Versorgung von Opfern, die Spurensicherung und der Schutz vor gefährlichen Erregern, wie die Berliner Morgenpost im Untertitel schrieb.

An der Übung waren die Berliner Polizei, das Bundeskriminalamt (BKA), die Bundespolizei (BP), Mediziner des Robert-Koch-Instituts und Ärzte der Uniklinik Charité und Feuerwehrleute beteiligt. Hinzukamen 300 Statisten und 80 Beobachter aus dem In- und Ausland.

Ziel der Übung war es, die Einsatzpläne zur Gefahrenabwehr zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung und zur Verfolgung von Terroristen zu erproben.

Was in den Zeitungen bisher nicht erzählt wurde ist, dass hinter den Kulissen die eigentliche Herausforderung geübt wurde: Die Planung und Koordination verschiedener Einsatz- und Rettungskräfte in dem Führungsstab bzw. den Führungsstäben.

Stabsarbeit in Notfall- & Krisenstäben

Die Stabsarbeit in Notfall- und Krisenstäben findet in den Medien in der Regel nur wenig Beachtung. Hier wird nicht geschossen, es knallt nicht und bis an die Zähne bewaffnete Einsatzkräfte wird man hier in der Regel auch nicht finden. Dennoch läuft ohne einen funktionierenden Führungsstab nichts!

Doch was macht ein Führungsstab eigentlich? Und was können Unternehmen von der Stabsarbeit in Führungsstäben von Einsatz- und Rettungskräften für ihre eigene Notfall- und Krisenorganisation lernen?

Zur planmäßigen und koordinierten Notfall- und Krisenbewältigung wird ein Notfall- bzw. Krisenstab benötigt, der die Grundlagen der Stabsarbeit beherrscht.

Grundlagen der Stabsarbeit

Kern der Notfall- und Krisenstabsarbeit ist der Führungsprozess. Der Führungsprozess setzt sich aus den Phasen Lagefeststellung, Lagebeurteilung, der Befehlsgebung – im zivilen Bereich dem Geben von Anweisungen – sowie der Kontrolle zusammen.

Allgemeine Darstellung des Führungsprozesses

Der Führungsprozess ist eine Methode den Mitarbeitern und Führungskräften in Notfall- und Krisenstäben hilft,

  • chaotische und unübersichtliche Situationen sowie komplexe Lagen zu analysieren und zu verstehen
  • Gegenmaßnahmen und Möglichkeiten eigenen Handelns auf Grundlage des aktuellen Lagebildes und der Notfallpläne zu entwickeln
  • der untergeordneten Führungsebene gezielte Anweisungen zu erteilen
  • die Umsetzung der erteilten Anweisungen zu überwachen sowie
  • der übergeordneten Führungsebene jeder Zeit ein strukturiertes Lagebriefing über den aktuellen Sachstand zu geben.

Stabsarbeit ist erlernbar

Bei der Durchführung von verschiedenen Übungen kam in der Auswertung oft die Frage auf, „was können wir denn machen, um die Informationsflut handhabbar zu machen? Ich wusste irgendwann gar nicht mehr, was bereits getan wurde und was ich noch zu erledigen hatte.“

Wenngleich der Führungsprozess kein Allheilmittel ist und nicht alle Probleme lösen kann, so kann er tatsächlich bei der Bewältigung unübersichtlicher und komplexer Lagen helfen, weil die zugrundeliegende Methode dem Notfall- und Krisenstab ein Instrument an die Hand gibt, das Chaos in Bahnen zu leiten. Vergleichbar mit einem Kompass, der es dem Steuermann ermöglicht auch im Sturm, bei meterhohen Wellen, eingeschränkter Sicht, trotz rollendem Schiffe, seinen Kurs zu halten.

Durch die Methode wird die Fähigkeit des Führungsstabes, auch unbekannte und nicht geplante Szenarien kontrolliert zu bearbeiten, stark erhöht. Die erlernten Fähigkeiten können von Mitarbeitern, unabhängig von der konkreten Situation, angewendet werden und geben so Handlungssicherheit und reduzieren den Stresspegel der Mitarbeiter deutlich.

Erlernbar ist die Methodik des Führungsprozesses als Kern der Stabsarbeit am besten durch einen gesunden Mix aus theoretischer und praktische Ausbildung, also durch Übungen.

Da die meisten Unternehmen aber keine Zeit oder nicht ausreichend Ressourcen haben, sich wie in dem oben genannten Beispiel der Antiterrorübung auf sämtliche Szenarien intensiv vorzubereiten, haben wir als OSYSCON GmbH ein Planspiel für Notfall- und Krisenstäbe entwickelt: Business Continuity Training (BC-Training).

Ziel des BC-Trainings ist es, Sie in der Methodik des Führungsprozesses als Kern der Stabsarbeit auszubilden, um Sie zu befähigen, Notfälle planmäßig und koordiniert zu bewältigen und eine Eskalation zur Krise zu verhindern.

Wenn sie mehr über unser BC-Training erfahren wollen können sie nach Angabe ihrer Email-Adresse das entsprechende Whitepaper herunterladen.

Ja, ich interessiere mich für das kostenlose Whitepaper.

Was wir außerdem für Sie tun können

  • Durchführung eines Business Continuity Trainings als Planspiel
  • Auswertung der Ergebnisse des BC-Trainings und Erstellen eines Übungsberichts inkl. Handlungsempfehlungen
  • Beratung zu Notfall- und Krisenstabsübungen
  • Aufbau eines BCM-Systems nach internationalen Standards
  • Erstellung Ihres mittel- und langfristigen Übungsplans
  • Erstellung von Übungskonzeptionen und Übungsdrehbüchern

 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Fragen zur Durchführung von Übungen haben oder Ihre Übungen von uns als Service durchführen lassen wollen.

 

Stefan Lorenz ist der Geschäftsführer der OSYSCON GmbH und seit mehr als 5 Jahren im IT-Sicherheitsumfeld und dem IT-Service tätig.

Ein Kommentar

  1. […] Durchführung eines Business Continuity Trainings als Planspiel […]

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar